C-Teile

Potenziale

Der Bereich C-Teile ist sehr vielfältig und je nach Branche handelt es sich dabei um unterschiedliche Produkte. Die Möglichkeiten Einsparpotenziale zu erzielen, sind dabei sehr individuell. Die nachfolgende Grafik zeigt die Erfolge, die unsere Kunden in den letzten 20 Jahren durchschnittlich in ausgewählten Beschaffungsbereichen erzielen konnten.

Fokus dieser Projekte lag auf der Optimierung der Artikelstruktur, den Spezifikationen, der Kostenstruktur sowie natürlich einer Verbesserung der Beschaffungsprozesse. Häufig ist die Auswahl einer geeigneten E-Procurementplattform Bestandteil der Projekte.


Mit Hans Becker gewinnen Sie einen Partner im strategischen Einkauf für C-Teile, der Ihnen in diesem komplexen Umfeld Orientierung und Expertise zur Kosteneffizienz geben kann.


 

Ansatzpunkte

Der Bereich C-Teile umfasst in aller Regel eine enorme Vielfalt an Artikeln, die zwar einen geringen Produktpreis haben, jedoch enorme Prozesskosten verursachen. Deshalb ist einer der Hauptansatzpunkte die Analyse der Beschaffungs-, Lager- und Bezahlprozesse. Der Markt bietet mittlerweile eine Reihe von elektronischen Lösungen, die den individuellen Anforderungen gerecht werden können. Zur Auswahl der Plattform ist es im Vorfeld jedoch zwingend notwendig, dass eine Transparenz über Warengruppen und Prozessanforderungen besteht.

Es gilt innerhalb einer Warengruppe das Artikelportfolio zu analysieren und sinnvoll zu optimieren. So können zum Beispiel eine Vielzahl an Kartonagen durch eine gezielte Bündelung reduziert werden. Hauptansatz dafür sind Workshops mit den Verantwortlichen im Kundenunternehmen. Dienstleister bieten durch Musterfertigungen die Möglichkeit, die Umsetzbarkeit dieser Produkte zu prüfen.

Nicht zuletzt die klassische Sortimentsstraffung ist eine der größten Optimierungsmöglichkeiten.

News

Preisliste

Kostenbereiche