Geschäftsreisen

Potenziale

Im Geschäftsreisebereich gibt es viele Möglichkeiten Einsparpotenziale zu erzielen. Die nachfolgende Grafik zeigt die Erfolge, die unsere Kunden in den letzten 20 Jahren durchschnittlich in den einzelnen Beschaffungsbereichen erzielen konnten.

Fokus dieser Projekte lag auf der Optimierung der Buchungs- und Bezahlprozesse, der Kostenstruktur und der Auswahl passender Tools.


Mit Hans Becker gewinnen Sie einen Partner im strategischen Geschäftsreiseeinkauf, der Ihnen in diesem komplexen Umfeld Orientierung und Expertise zur Kosteneffizienz geben kann.


Ansatzpunkte

Aufbauend auf der Reiserichtlinie eines Unternehmens gilt es, den Buchungs- und Bezahlprozess der Reisen optimal und effizient zu gestalten. Dabei unterstützt Hans Becker mit umfangreichem Fachwissen.

Eine Ausschreibung der Reisebüroleistungen und die Auswahl geeigneter Tools zur Buchung stehen ebenso im Vordergrund wie die Konditionen der einzelnen Reisethemen: Hotel, Bahn, Mietwagen und Flug. Es gilt, den optimalen Mix aus benötigtem Service und besten Konditionen zu erreichen.

News


26.08.2016
E-Ordering

Der operative Einkauf wird digital durch das E-Ordering abgebildet. E-Ordering- Systeme sind beispielsweise Katalogsysteme von Lieferanten,Marktplätze, oder in die einkaufseigene Systemarchitektur integrierte Kataloge. Sie liefern u.a. Reports zur Einkaufshistorie, die über das System abgewickelt wurden.

03.08.2016
Beschaffung aktuell berichtet über Potenziale im indirekten Einkauf

Artikel Prof. Dr. Robert Fieten in "Beschaffung aktuell" über Optimierungspotentiale im indirekten Einkauf.

16.06.2016
E-Sourcing

Die Digitalisierung nimmt in allen Unternehmensbereichen immer mehr Fahrt auf. Im Einkauf nimmt sie selbstverständlich bereits eine wichtige Rolle ein und wird diese in Zukunft noch stärker dominieren. Die zunehmende Integration in bestehende IT-Systeme und deren Interaktion untereinander ermöglicht eine grundsätzliche Neustrukturierung und Optimierung von vielen Geschäftsprozessen – inklusive der Beschaffungsprozesse.

14.04.2016
Geschäftsreisen

Bei Geschäftsreisen wird man früher oder später ohne Reisebüro auskommen, denn diese werden durch zahlreiche technische Tools ersetzt.

16.12.2015
Organisatzion

Noch vor ca. 15 bis 20 Jahren war es üblich, den größten Teil der Nichtproduktionsmaterialien und Dienstleistungen regional, eventuell auch national zu beschaffen. Das lag daran, dass überwiegend die Fachabteilungen selbst beschafften, dass viele Dienstleistungen mit eigenem Personal durchgeführt wurden (z.B. Reinigung, Bewachung, Instandhaltung, Transport, usw.) und dass es noch zu wenige Lieferanten und Dienstleister gab, die auch europaweit und weltweit aktiv waren.

21.10.2015
Reisekostenoptimierung durch intelligente Nutzung der firmenbezogenen Bonusprogramme der Fluggesellschaften

Bonusprogramme für KMUs

Jede Fluggesellschaft hat nur ein Interesse: Der Reisende soll mit ihrer Gesellschaft fliegen und nicht mit dem Wettbewerb.

Flüge für Geschäftsreisen sind für alle Fluggesellschaften deshalb sehr interessant, weil hier meist höherwertige Flugpreise akzeptiert werden müssen, als bei Privatreisen. Gründe sind kurzfristig notwendige Buchungen, Termindruck usw. Der Privatreisende zeigt sich in der Regel wesentlich flexibler und orientiert sich deshalb meist nach dem besten Preis.

09.10.2015
indirekter Einkauf

Den Begriff „indirekter Einkauf“ gab es früher nicht. Vor 25 Jahren hatte sich zwar der Einkauf für Produktionsmaterial etabliert, aber alles, was sonst noch beschafft werden musste und nicht der direkten Wertschöpfung diente, war nicht strukturiert. Man sprach von „sonstigen betrieblichen Aufwendungen“. Der Einkauf dieser Güter und Dienstleistungen wurde dezentral durchgeführt.

28.07.2015
Lufthansa führt Ticketgebühr ein

So vermeiden Sie dennoch Kostensteigerungen

Ab September 2015 berechnet die Lufthansa für Tickets, die über ein Reisebüro gebucht werden eine Gebühr von 16,00 Euro. Betroffen sind Flüge von Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines sowie Germanwings. Hintergrund ist, dass die Reisebüros die Flugscheine über ein GDS (Gobal Distribution System) kaufen. Dies sind unabhängige Systeme, die Produkte von Fluggesellschaften, Bahnen, Hotels und Mietwagen abbilden und weltweit zur Buchung anbieten. Vergleichbar mit einem elektronischen Warenkatalog. Diese Dienste lassen sich die GDS von den Leistungsträgern bezahlen. Vor allem für die Fluggesellschaften sind das erhebliche Kostenfaktoren.

Preisliste

Kostenbereiche